Basteln mit Naturmaterialien

Bastelanleitung für das Basteln mit Naturmaterialien.

Herbstzeit ist Bastelzeit. Farbenprächtige Materialien lassen sich in der Natur finden und zu den verschiedensten Accessoires für Haus, Garten oder Wohnung gestalten.

Die „Zutaten“ sind fast zum „Nulltarif“ erhältlich, wie zum Beispiel Blätter, Zweige, Kastanien, Eicheln, Obst aus dem Garten oder der Kürbis.

Als Geschenke eigen sich persönlich gestaltete Produkte, die einen Wiederverwendungszweck haben.

Basteln mit Naturmaterialien macht besonders Kindern Spaß.

Als Geburtstagsgeschenk oder für den herbstlich geschmückten Tisch lässt sich aus wenigen Naturmaterialien ein Windlicht basteln.

Als Material wird benötigt:

  • Glasgefäß für das Tee- oder Windlicht
  • Schwemmholz
  • Kerzen
  • Paketband
  • Gummiband

Holzstückchen vom letzten Strandspaziergang am Meer oder Treibgut am Seeufer lassen sich ebenso verwenden wie Dekorationsholz aus dem Bastelgeschäft beziehungsweise Baumarkt.

Alternativ zu Holzstäbchen können ebenso farbige Blätter, Papier, Reisig, Servietten oder Stoffstückchen zur Verkleidung des Glases verarbeitet werden.

Naturmaterialien Bastelanleitung:

Erster Schritt:

  • Die Materialien und das Handwerkszeug (Schere, Messer, Feuerzeug) zurechtlegen.
  • Bei dem Anbringen der Außenverkleidung am Windlicht muss darauf geachtet werden, dass die Flammen nicht das Material erfassen können!

Zweiter Schritt:

  • Soll ein mediterranes Flair entstehen, kann auf dem Glasboden etwas Sand (Vogelsand, Spielesand) eingefüllt werden.
  • Darauf die Kerze(n) fest aufstellen.

Dritter Schritt:

  • Gummiband über das Glas ziehen und die ersten kürzeren Holzstäbchen darunter klemmen.
  • Tipp: Wird das Gummiband im unteren Drittel des Gefäßes angeordnet, stehen die Hölzer am oberen Rand entsprechend weiter ab. Das dient der Sicherheit, denn somit kann sich auch das Holz nicht an der Flamme entzünden.

Vierter Schritt:

  • Über diese erste Holzlage ein zweites Gummiband stülpen und darunter die längeren Holzstücke einklemmen.

Fünfter Schritt:

  • Mit Paketschnur oder naturfarbener Kordel werden die Gummibänder umwickelt und damit kaschiert.

Sechster Schritt:

  • Nach Belieben können an der Dekoration kleine Verzierungen wie Muscheln, Blätter, Zierbänder oder kleine Früchte drapiert werden.
  • Tipp: Die zusätzlichen Zierden sollten nicht angeklebt werden. Damit kann die Gestaltung variabel verändert werden, ohne dass das Holz „demontiert“ werden muss.

Siebter Schritt:

  • Das Windlicht in eine flache Schale, die mit Sand oder Ziersteinen gefüllt ist, einsetzen.

Als stimmungsvolle Lichtquelle dient diese Kreation das ganze Jahr über.

Ob auf der Terrasse, auf dem Balkon an warmen Tagen oder in der Wohnung, wenn es draußen dunkel und ungemütlich wird. Holz weckt Erinnerungen an den Urlaub und schafft eine idyllische Atmosphäre.